CANADA Life Spendenaktion

Liebe Leser,

wir brauchen eure Unterstützung. Seit dem 15.06.2021 läuft die Canada Life Spendenaktion #machsmöglich Jeden Tag können Sie mit ihrer oder ihren e-mail Adressen abstimmen. Als Projekt ist bei dieser Aktion vorgesehen, einen Defibrilllator anzuschaffen. Von Seiten der Schüler, konkret durch die Schulsanitäter, wurde dieser Wunsch an den Förderverein herangetragen. Vertreter der Schülerschaft sind eigens zu einer Sitzung des Fördervereins gekommen und haben ihr Projekt vorgestellt. Sie möchten im Fall der Fälle Leben retten. Prominente Beispiele, nicht zuletzt bei einem EM – Auftaktspiel, zeigen wie wichtig gute Erste Hilfe ist. Wenn das durch Technik ergänzt werden kann, dann sind wir als Förderverein gerne unterstützend tätig. Aus diesem Grunde; unterstützen auch Sie mit ihrer Stimme das Vorhaben. Die e-mail Adressen werden laut Anbieter nicht gespeichert und nicht für Werbezwecke genutzt. Die Anschaffungskosten eines Defibrillators liegen bei rund 2.500,- Euro. Also werden Sie Teil der GFB Community und unterstützen Sie das GFB und folgen diesem Link hier. Er führt Sie direkt auf die Abstimmungsseite von #machsmöglich.


Platz 41 bei der Sparda Spendenwahl 2021

Bei der Sparda Spendenwahl 2021 war es Dank der Unterstützung zahlreicher User möglich, einen Betrag in Höhe von 1.000,- zu gewinnen. Wir bedanken uns bei allen, die das Projekt mit Ihrem Smartphone unterstützt haben.

Wenn in 2022 wieder eine Sparda Spendenwahl durchgeführt wird, werden wir dabei sein und hoffen auf Ihre Unterstützung. Vielen Dank.


Stadtradeln 2021

Die Stadt Moers und somit auch das TEAM GFB hat am Stadtradeln teilgenommen. Durch die Radler des GFB konnten 10,5 Tonnen CO2 eingespart werden. Es kamen 71.862 km zusammen. In Zeiten von Corona ein beachtliches Ergebnis. Vielen Dank an Alle die fleißig in die Pedale getreten und solch ein Ergebnis ermöglicht haben

Insgesamt hat der Kreis Wesel, mit all seinen Teams und Einzelfahrern in allen Kommunen, 1.623.428 zusammengefahren und damit rund 238 Tonnen CO2 eingespart. Der Kreis Wesel liegt in NRW auf Platz 3 und steht somit auf dem Treppchen.

Moers hat mit 246.738 km einen soliden Beitrag zum Weselaner Ergebnis beigetragen. Moers hat dadurch rund 36 Tonnen CO 2 eingespart.

Jeder, der mitgemacht hat ist Teil dieser Leistung. Vielen Dank dafür. 

Weitere Informationen sind auf der Webseite von Stadtradeln zu finden. Also schnell angemeldet und losradeln. Das TEAM GFB wartet auf euch. 


Offizielle Sparda Spendenübergabe aus 2020

Als einer der ganz verlässlichen Partner des Gymnasiums in den Filder Benden erweist sich seit Jahren die Sparda-Bank West e.G. Mehrfach wurde von ihr bereits der Aufbau des FabLabs, der digitalen Manufaktur, am GFB unterstützt. Auch im vergangenen Jahr gab es wieder eine Spende in Höhe von 1.500 €, mit der ein weiterer 3D-Drucker angeschafft werden konnte.

Zur – wegen der Pandemie mehrfach verschobenen – offiziellen Übergabe besuchte nun Michael Becker, Filialleiter der Sparda-Bank in Moers, die Schule und zeigte sich begeistert von den Arbeitsmöglichkeiten in der digitalen Manufaktur.

Die digitale Manufaktur ist mittlerweile ein fester Bestandteil der erweiterten Medienerziehung am GFB. Als nächster Schritt im Ausbau soll ein Laser-Cutter angeschafft werden, so dass nicht nur 3D-konstruiert und gedruckt werden kann, sondern auch viele Produkte aus Holz, Papier, Styropor etc. laser-geschnitten werden können. So werden auch weitere Fächer wie vor allem die Kunst und die MINT-Fächer vom FabLab profitieren. Zur Freude der Verantwortlichen am GFB hatte Michael Becker die Zusage im Gepäck, in diesem Jahr die Anschaffung des Laser-Cutters finanziell zu unterstützen.


Update: 25.03.2021 – Es ist entschieden!

Das Filder Benden bleibt!

Das GFB bleibt an seinem angestammten Standort und erhält (wahrscheinlich) ein neues Hauptgebäude!

Der Rat der Stadt Moers stimmte heute Nachmittag einstimmig für die Standorterhaltung der Schule. Die Verwaltung wird beauftragt, „neben der Sanierung alternativ eine Neubaukonzeption des PCB-belasteten Hauptgebäudes anzustreben und in diesem Zusammenhang eine Realisierung in Form einer Modulbauweise zu prüfen.“

Die Standortverlegung nach Scherpenberg ist damit also endgültig vom Tisch, und alle Zeichen deuten darauf hin, dass das bisherige Hauptgebäude abgerissen und an seiner Stelle ein Neubau – mit allen neuen Erfordernissen und Standards – errichtet werden wird.

Mit großer Erleichterung können wir festhalten, dass sich die vielen Gespräche der vergangenen Wochen mit den Fraktionen der Ratsparteien gelohnt und ausgezahlt haben.

An dieser Stelle gilt es Dank zu sagen an alle Vertreterinnen und Vertreter der Parteien für die Aufmerksamkeit und Ernsthaftigkeit, mit der sie unsere Argumente aufgenommen und nun in einen Ratsbeschluss umgemünzt haben.

Nun dürfen wir hoffen, dass die Verwaltung zusammen mit allen anderen Beteiligten die weitere Planung zügig voranbringen wird.

Update: 24.03.2021 – der Tag der Entscheidung

Für den morgigen Mittwoch steht die Entscheidung über die Standortfrage des Gymnasiums in den Filder Benden und die Ausbaukonzeption als Punkt 7 auf der Tagesordnung des Moerser Stadtrates.

Mit dem zu erwartenden Beschluss werden dann alle Beteiligten Planungssicherheit und zukunftsweisende Vorgaben erhalten. Aller Voraussicht nach wird es zu einer Entscheidung über die Beibehaltung des traditionellen Standortes an der Zahnstr. mit dem Neubau des Hauptgebäudes und der Sanierung des Nebengebäudes kommen.

Damit wird – hoffentlich – ein für die Schule zunächst negativer Prozess zu einem erfreulichen Ende geführt. Zur Erinnerung:

Im Januar lag der Schulleitung ein – nicht veröffentlichter – Entwurf der Moerser Stadtverwaltung zum weiteren Verfahren mit der Schule auf dem Schreibtisch. Darin wurden – formal gleichwertig – drei Möglichkeiten aufgezeigt, nämlich die Sanierung der Schulgebäude, der Neubau des Hauptgebäudes am Standort mit einer Sanierung des Nebengebäudes sowie die Verlagerung der Schule mit einem Neubau in Scherpenberg / Moerser Heide in unmittelbarer Nähe zur Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Dabei war zwischen den Zeilen die Favorisierung der letzten Variante herauszulesen.

Bei den Verantwortlichen am GFB rief dieses Papier blankes Entsetzen und nach sechs Jahren des Wartens auf die mehrfach zugesagte Sanierung auch Empörung hervor.

Die folgenden Wochen standen seitens der Schulleitung, Vertretern der Schulpflegschaft und des Fördervereins im Zeichen Dutzender Telefonate, Videokonferenzen und Treffen mit Gesprächspartnern aus den Ratsfraktionen. Glücklicherweise stießen die Verantwortlichen des GFB, unterstützt durch die Schulleitung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, dort auf sehr großes, beinahe einhelliges Verständnis für ihre Argumentation und vielfach auch Kopfschütteln über die Vorlage der Verwaltung.

Zur Sitzung des Schulausschusses wurde dann Anfang März eine überarbeitete Vorlage der Verwaltung präsentiert. Weiterhin werden darin die drei genannten Möglichkeiten aufgezeigt, aber der Neubau des Hauptgebäudes am Standort Zahnstraße wird nun ausdrücklich favorisiert. Dies rief natürlich am GFB große Erleichterung hervor.

Mit leichter Enttäuschung für die Verantwortlichen am GFB endete dann die Sitzung des Schulausschusses. Da eine Fraktion noch Beratungsbedarf anmeldete, kam es zu keiner Abstimmung und entsprechender Empfehlung an den Rat. Seitdem aber in der vergangenen Woche der Hauptausschuss sich – noch dazu einstimmig –  für die Beibehaltung des Standortes ausgesprochen hat, geht das GFB-Team mit großer Zuversicht in die morgige Sitzung des Stadtrates.

Sanierung und der Standort des Gymnasiums in den Filder Benden.

Nach über sechs Jahren seit Bekanntwerden der PCB-Belastung unseres Hauptgebäudes gibt es nun eine Beschlussvorlage der Stadtverwaltung zur Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen.

In der Vorlage werden drei Möglichkeiten aufgezeigt:

    • Sanierung der Schule am Standort, dabei PCB-Sanierung des Hauptgebäudes und Sanierung des Nebengebäudes
    • Neubau des Hauptgebäudes am Standort und Sanierung des Nebengebäudes
    • Schulneubau und Verlagerung des Schulstandortes nach Scherpenberg / Moerser Heide in die unmittelbare Nachbarschaft zur Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Dabei wird von der Verwaltung der Neubau des Hauptgebäudes am Standort Zahnstraße nebst Sanierung des Nebengebäudes favorisiert.

Leider gelangte die Vorlage aber im Schulausschuss am 1.3.2021 nicht wie vorgesehen zur Abstimmung.  Die Fraktionen der CDU, SPD, der Linken, der Grafschafter und der Partei befürworteten zwar diesen Vorschlag, aber die Fraktion der Grünen meldete Beratungsbedarf an. Wie in solchen Fällen üblich wurde daraufhin nicht abgestimmt.

Nun soll der Rat der Stadt möglichst – aus unserer Sicht hoffentlich – in seiner Sitzung am  24. März zu einer Entscheidung kommen. Im Falle eines Neubaus wäre noch zu klären, ob er in konventioneller Bauweise oder deutlich schneller in Modulbauweise errichtet werden soll.

Die Verwaltungsvorlage sowie die Stellungnahmen der Bezirksregierung und der Schulleitungen (GFB und Geschwister-Scholl-Gesamtschule), die sämtlich der Verlagerung des Schulstandortes ablehnend gegenüberstehen, findet man im Ratsinfosystem des Moerser Stadtrates im Internet.

Kurt Jakob – Geschäftsführer