Die Sparda – Spenden – Wahl 2021

Das GFB bewirbt sich bei der Sparda – Spenden – Wahl mit dem Projekt um ein eigenes FabLab. Dafür soll ein eigener Laser Cutter beschafft werden. Dieses soll dann von der Hochschule Rhein Waal zertifiziert werden. Das Ganze soll in die bereits bestehende digitale Manufaktur des GFB integriert werden. Dadurch kann eine engere Verzahnung zwischen der digitalen Manufaktur in andere Fächer hineingetragen werden, wie z. B. Kunst, sodass dort ganz neue Projekte entstehen können. Wie können Sie das Projekt unterstützen? Nun, schauen Sie sich das Video an und lassen Sie sich von der Technologie und der Vielfalt eines Lasercutters begeistern. Unterstützen Sie die digitale Manufaktur des GFB und die Verbindung zur Hochschule Rhein Waal, indem Sie Ihr Smartphone nutzen und für das GFB abstimmen. Es gibt bis zu 6.000,- Euro zu gewinnen, um genau diese Idee, die Weiterentwicklung der digitalen Manufaktur bis hin zu einem FabLab am GFB zu fördern. Einfach und unproblematisch per SMS abstimmen. Klicken Sie hier, um auf die Seite der Sparda-Bank zu gelangen. Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram und teilen Sie dort an alle, die Sie kennen den Post und den Link, sodass möglichst viele für das GFB abstimmen. Jedes Smartphone hat 3 SMS / Stimmen zur Verfügung. Also ran ans Handy und für das GFB und das FabLab abstimmen.

Schauen Sie sich hier den Abstimmungsstand und das Projekt noch mal näher an.


Die Schüler und Schülerinnen des GFB sind auch in diesem Jahr wieder aktive Stadtradler.

Ab dem 02.05.2021 findet wieder das Stadtradeln statt. An 21 Tagen kann jeder möglichst viele seiner Alltagswege mit dem Fahrrad zurücklegen. Ziel ist es möglichst viele Immissionen zu vermeiden und vielleicht entdeckt ja doch der eine oder andere das Fahrrad für sich. Jeder Kilometer zählt; ob der Weg zur Schule – wenn sich ändernde Coronaregeln nicht wieder ein Schließen der Schulen notwendig machen sollten – oder im Freizeitbereich genauso wie der Weg zum Supermarkt. 

Ungeachtet dessen kann mit dem Fahrrad nunmehr der Sport mit dem Fahrrad absolviert werden. Auch hier zählt jeder Kilometer. 

Das GFB hat auch in diesem Jahr wieder ein Team ins Leben gerufen. Im letzten Jahr wurden 40.209 km auf das Konto des GFB TEAM geradelt. Die Coronazeit kann also, allem Unmut zum Trotz, genutzt werden, um sich aktiv mit dem Fahrrad zu bewegen und Kilometer für das TEAM GFB zu “erstrampeln”. Zudem sind verschiedene Radaktionen geplant – natürlich unter dem Vorbehalt der Coronaentwicklungen. 40.209 km ist eine solide Basis, Corona sollte einer Marke von 50.000 km nicht im Weg stehen und jedem Motivation sein, in diesem TEAM GFB am gemeinsamen Erfolg mitzuwirken.

Wie ist der Weg zu meinem TEAM GFB? Es geht auf die Webseite Stadtradeln und von dort wird man durch das Menü geführt. Auch alte Accounts aus dem letzten Jahr können dort wieder aktiviert werden. Es ist dann das Bundesland NRW, die Kommune Moers im Kreis Wesel, die Schule Gymnasium in den Filder Benden Städtisches Gymnasium und zuletzt das TEAM GFB auszuwählen. 

Neben der Onlineanwendung kann auch die App heruntergeladen für Android oder Apple iOS heruntergeladen werden. 

Weitere Informationen sind auf der Webseite von Stadtradeln zu finden. Also schnell angemeldet und losradeln. Das TEAM GFB wartet auf euch. 


Update: 25.03.2021 – Es ist entschieden!

Das Filder Benden bleibt!

Das GFB bleibt an seinem angestammten Standort und erhält (wahrscheinlich) ein neues Hauptgebäude!

Der Rat der Stadt Moers stimmte heute Nachmittag einstimmig für die Standorterhaltung der Schule. Die Verwaltung wird beauftragt, „neben der Sanierung alternativ eine Neubaukonzeption des PCB-belasteten Hauptgebäudes anzustreben und in diesem Zusammenhang eine Realisierung in Form einer Modulbauweise zu prüfen.“

Die Standortverlegung nach Scherpenberg ist damit also endgültig vom Tisch, und alle Zeichen deuten darauf hin, dass das bisherige Hauptgebäude abgerissen und an seiner Stelle ein Neubau – mit allen neuen Erfordernissen und Standards – errichtet werden wird.

Mit großer Erleichterung können wir festhalten, dass sich die vielen Gespräche der vergangenen Wochen mit den Fraktionen der Ratsparteien gelohnt und ausgezahlt haben.

An dieser Stelle gilt es Dank zu sagen an alle Vertreterinnen und Vertreter der Parteien für die Aufmerksamkeit und Ernsthaftigkeit, mit der sie unsere Argumente aufgenommen und nun in einen Ratsbeschluss umgemünzt haben.

Nun dürfen wir hoffen, dass die Verwaltung zusammen mit allen anderen Beteiligten die weitere Planung zügig voranbringen wird.

Update: 24.03.2021 – der Tag der Entscheidung

Für den morgigen Mittwoch steht die Entscheidung über die Standortfrage des Gymnasiums in den Filder Benden und die Ausbaukonzeption als Punkt 7 auf der Tagesordnung des Moerser Stadtrates.

Mit dem zu erwartenden Beschluss werden dann alle Beteiligten Planungssicherheit und zukunftsweisende Vorgaben erhalten. Aller Voraussicht nach wird es zu einer Entscheidung über die Beibehaltung des traditionellen Standortes an der Zahnstr. mit dem Neubau des Hauptgebäudes und der Sanierung des Nebengebäudes kommen.

Damit wird – hoffentlich – ein für die Schule zunächst negativer Prozess zu einem erfreulichen Ende geführt. Zur Erinnerung:

Im Januar lag der Schulleitung ein – nicht veröffentlichter – Entwurf der Moerser Stadtverwaltung zum weiteren Verfahren mit der Schule auf dem Schreibtisch. Darin wurden – formal gleichwertig – drei Möglichkeiten aufgezeigt, nämlich die Sanierung der Schulgebäude, der Neubau des Hauptgebäudes am Standort mit einer Sanierung des Nebengebäudes sowie die Verlagerung der Schule mit einem Neubau in Scherpenberg / Moerser Heide in unmittelbarer Nähe zur Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Dabei war zwischen den Zeilen die Favorisierung der letzten Variante herauszulesen.

Bei den Verantwortlichen am GFB rief dieses Papier blankes Entsetzen und nach sechs Jahren des Wartens auf die mehrfach zugesagte Sanierung auch Empörung hervor.

Die folgenden Wochen standen seitens der Schulleitung, Vertretern der Schulpflegschaft und des Fördervereins im Zeichen Dutzender Telefonate, Videokonferenzen und Treffen mit Gesprächspartnern aus den Ratsfraktionen. Glücklicherweise stießen die Verantwortlichen des GFB, unterstützt durch die Schulleitung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, dort auf sehr großes, beinahe einhelliges Verständnis für ihre Argumentation und vielfach auch Kopfschütteln über die Vorlage der Verwaltung.

Zur Sitzung des Schulausschusses wurde dann Anfang März eine überarbeitete Vorlage der Verwaltung präsentiert. Weiterhin werden darin die drei genannten Möglichkeiten aufgezeigt, aber der Neubau des Hauptgebäudes am Standort Zahnstraße wird nun ausdrücklich favorisiert. Dies rief natürlich am GFB große Erleichterung hervor.

Mit leichter Enttäuschung für die Verantwortlichen am GFB endete dann die Sitzung des Schulausschusses. Da eine Fraktion noch Beratungsbedarf anmeldete, kam es zu keiner Abstimmung und entsprechender Empfehlung an den Rat. Seitdem aber in der vergangenen Woche der Hauptausschuss sich – noch dazu einstimmig –  für die Beibehaltung des Standortes ausgesprochen hat, geht das GFB-Team mit großer Zuversicht in die morgige Sitzung des Stadtrates.

Sanierung und der Standort des Gymnasiums in den Filder Benden.

Nach über sechs Jahren seit Bekanntwerden der PCB-Belastung unseres Hauptgebäudes gibt es nun eine Beschlussvorlage der Stadtverwaltung zur Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen.

In der Vorlage werden drei Möglichkeiten aufgezeigt:

    • Sanierung der Schule am Standort, dabei PCB-Sanierung des Hauptgebäudes und Sanierung des Nebengebäudes
    • Neubau des Hauptgebäudes am Standort und Sanierung des Nebengebäudes
    • Schulneubau und Verlagerung des Schulstandortes nach Scherpenberg / Moerser Heide in die unmittelbare Nachbarschaft zur Geschwister-Scholl-Gesamtschule.

Dabei wird von der Verwaltung der Neubau des Hauptgebäudes am Standort Zahnstraße nebst Sanierung des Nebengebäudes favorisiert.

Leider gelangte die Vorlage aber im Schulausschuss am 1.3.2021 nicht wie vorgesehen zur Abstimmung.  Die Fraktionen der CDU, SPD, der Linken, der Grafschafter und der Partei befürworteten zwar diesen Vorschlag, aber die Fraktion der Grünen meldete Beratungsbedarf an. Wie in solchen Fällen üblich wurde daraufhin nicht abgestimmt.

Nun soll der Rat der Stadt möglichst – aus unserer Sicht hoffentlich – in seiner Sitzung am  24. März zu einer Entscheidung kommen. Im Falle eines Neubaus wäre noch zu klären, ob er in konventioneller Bauweise oder deutlich schneller in Modulbauweise errichtet werden soll.

Die Verwaltungsvorlage sowie die Stellungnahmen der Bezirksregierung und der Schulleitungen (GFB und Geschwister-Scholl-Gesamtschule), die sämtlich der Verlagerung des Schulstandortes ablehnend gegenüberstehen, findet man im Ratsinfosystem des Moerser Stadtrates im Internet.

Kurt Jakob – Geschäftsführer